Fachanwältin Ruth Unverzagt, Hohenstaufenring 39, 50674 Köln
0221-23 10 37

50+plus - im Familienrecht, Scheidungsrecht und Erbrecht

Wer Lebenserfahrung aus zwei Jahrhunderten,Familienrecht für Ältere  aus heutiger Sicht  sogar aus zwei

Jahrtausenden hat, der hat was zu erzählen.

Ist es ein Bericht von Festen und Auseinandersetzungen, Verlust und

Gewinn?

Ein Mensch, der mindestens 50 Jahre ins Leben verwickelt ist, steht

in vielerlei Beziehungen, kann noch alles gewinnen, meist auch

viel verlieren.

Familienrecht für die Generation 50+plus

Familienrechtsfragen gestalten sich für Menschen über fünfzig

verständlicherweise recht unüberschaubar. Meist sind viele Fakten

zu bedenken.

Auch Gesetz und Recht ändern sich im Laufe von 5 Jahrzehnten.

Trennung und Scheidung nach langer Ehe oder Partnerschaft sollten gut durchdacht 

werden.

Frau Rechtsanwältin Unverzagt hat reiche Erfahrung auf dem Gebiet 

des Familienrechts und Erbrechts, die sie für Ihre Mandantschaft vorteilhaft

einsetzen kann.

Engagement und ständige Fortbildung sind zusätzliches gutes Rüstzeug, um

Rechtsprobleme einer Lösung zuzuführen.  

Phänomen: Scheidung für Ältere - neues Glück mit 50plus?

 

Aufgepasst bei Trennung, Scheidung!

Wenn mit 66 Jahren das Leben erst anfängt (so Udo Jürgens), ist

 

man mit 50plus eigentlich noch nicht geboren.

Stellen Sie sich also vor, Sie werden demnächst erst neu ins Leben

geworfen, was dann?

Englische Anwaltskollegen inserierten: "Live is short, get divorced."

Nehmen wir diese Empfehlung, sich scheiden zu lassen, als Real-

Satire und treten einen Schritt zurück.

Tatsächlich zeigen Statistiken, dass immer weniger Menschen

geschieden werden. Im Gegensatz dazu steigen aber die Zahlen der

späten Ehescheidungen. 

Offensichtlich wollen sich immer mehr Ältere scheiden lassen und ein neues Leben

beginnen. Trotzdem wollen ältere Menschen im besten Alter und Senioren auch

nicht alleine sein.

Kölner Scheidungsforscher bekunden sogar, dass Ehen, die von älteren Personen 

geschlossen wurden, im Vergleich weniger scheidungsgefährdet sind als Ehen jün-

gerer Personen. 

Was gilt für Sie höchstpersönlich? Gibt es 100 Dinge, die Sie - nach

den ersten fünfzig Jahren Leben - noch erlebt haben müssen?

Die Auflösung einer Partnerschaft oder die Scheidung einer Ehe

muss nicht unbedingt dazu gehören. Oder für Sie aber doch? 

Überlegen Sie ...

Oft hilft eine Veränderung, ohne die Scheidung einzureichen, um eine positive

Wendung einzuleiten. Ein neues Konzept ist gut oder eine Klärung, was man

vom anderen erwartet, menschlich oder auch im Hinblick auf eine finanzielle

Absicherung.

Sind Sie selbst bereit, volle rechtliche und finanzielle Verantwortung für Ihren

Partner und Ehegatten zu übernehmen?

Was wollen Sie unbedingt? Was unbedingt gar nicht? Wieviel Freiraum

brauchen Sie zur Verwirklichung Ihrer Träume?

Sie stehen am Anfang des Restes Ihres Lebens. Unzählige Apfelbäumchen

warten noch darauf, gepflanzt zu werden.

Nur zu!

 

Mit besten Grüßen

Ruth Unverzagt

Rechtsanwältin